Klein, kuschelig, strandnah: Hotel Raffelhüschen, Sylt

Du suchst ein schönes Hotel auf Sylt? Klein, kuschelig, strandnah? Zentral, aber trotzdem ruhig? Da habe ich genau den richtigen Tipp: das Hotel Raffelhüschen im Herzen von Westerland auf Sylt.

 

 

Ich will zurück nach Westerland?

 

Westerland ist der Hauptort der Insel. Dort befinden sich Bahnhof und Flughafen, und es ist sehr wahrscheinlich, dass auch du dort erstmal ankommst.

Westerland ist nicht wirklich schön und gefällt auch nicht unbedingt jedem. Speziell in Strandnähe gibt es einige äusserst unattraktive Hochhäuser und es ist leider nicht möglich, diese Bausünden aus den 60er Jahren komplett zu ignorieren – dazu sind sie einfach zu gross und zu zahlreich und geraten einem deshalb immer wieder ins Blickfeld.

Ich ärgere mich auch jedes Mal wieder über diese Art von Architektur, aber trotzdem entscheide ich mich immer wieder und fast jedes Mal dafür, doch wieder in Westerland zu wohnen.

Ich finde die Vorteile Westerlands unschlagbar: der Ort liegt in der Mitte der Insel und man kommt von dort aus sehr gut in alle anderen Ecken von Sylt – sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln, als auch mit Auto oder Fahrrad….oder gar zu Fuss.

Es gibt viele Shoppingmöglichkeiten, Restaurants und sonstige Unterhaltung und natürlich den fast endlos langen Westerländer Traumstrand. Und: jede Menge Unterkünfte aller Art und in jeder Preisklasse. Hotel, Pension, Ferienwohnung, Hochhaus, Friesenhaus, Plattenbau, mit Meerblick, ohne Meerblick….die haben dort wirklich alles.

Ich habe auf Sylt und speziell in Westerland schon in sehr vielen verschiedenen Unterkünften übernachtet und freue mich jedes Mal, wenn ich wieder etwas entdecke, was mich neugierig macht.

 

 

Raffelhüschen? Raffelhüschen? Kommt mir bekannt vor.

 

Meine neueste Entdeckung ist das Hotel Raffelhüschen. Das kleine Hotel hat 42 Betten ( Betten! Nicht Zimmer) und liegt in der Boysenstrasse, mitten in Westerland. Die Lage finde ich schon mal unschlagbar. Ich habe schon mehrfach in der Boysenstrasse gewohnt – einmal in einer wirklich wunderschönen Ferienwohnung, die aber leider eine derart unverschämte und arrogante Vermieterin hatte, dass ich dort nie wieder was buchen würde und sie auch keinesfalls weiterempfehlen werde. Und dann noch zweimal in einem meiner Lieblingshotels, dem Sylter Zollhaus, über das ich in meinem ‘Sylt im Winter’-Artikel schon berichtet habe.

Am Hotel Raffelhüschen bin ich immer wieder vorbeigekommen, wenn ich von meiner Unterkunft zur Friedrichstrasse gegangen bin und hab jedes Mal gedacht, ach, das sieht aber irgendwie wirklich sehr einladend aus. Die Boysenstrasse mündet in die Friedrichstrasse, einer Fussgängerzone, die zusammen mit der Strandstrasse und den verbindenden Querstrassen die Haupteinkaufs- und Restaurantmeile der Insel bildet.

Diese zentrale Lage finde ich immer wieder grossartig, aber was noch besser ist: es ist trotzdem sehr ruhig in den Häusern der Boysenstrasse, im Gegensatz zu allen Unterkünften die direkt in der Fussgängerzone liegen, und wo den ganzen Tag über, und vor allem im Sommer auch nachts ganz schön die Post abgeht. Auf dem Bild untern geht jetzt zwar nicht soooo dermassen die Post ab, aber das war auch im Winter – im Sommer geht’s da zu wie auf einem Volksfest.

 

 

Und woher kennst du nun vielleicht Raffelhüschen?

 

Wenn du schon mal auf Sylt warst, ist dir Raffelhüschen wahrscheinlich ein Begriff. Die Traditionsbäckerei betreibt auf der Insel 12 Filialen und man kommt praktisch andauernd an einer davon vorbei. Brot, Brötchen und Kuchen von Raffelhüschen sind überdurchschnittlich lecker und kommen natürlich auch im Hotel Raffelhüschen jeden Tag aufs Frühstückbuffet. Und aufs nachmittägliche Kuchenbuffet, aber dazu später.

 

Gemütlich, zentral, strandnah – Hotel Raffelhüschen

 

Das Hotel Raffelhüschen hat insgesamt 42 Betten. Es gibt 2 Suiten im Dachgeschoss, einige wenige Einzelzimmer und ansonsten Doppelzimmer, teils mit Balkon oder Terrasse, teils ohne. Und dann gibt es noch ein Spezialzimmer, nennt sich ‘Eignerzimmer’, und hat eine besonders grosse Terrasse mit jeder Menge komfortablem Outdoor-Mobiliar. Die Erdgeschosszimmer mit Terrasse haben jeweils einen eigenen Strandkorb mit Blick in den kleinen Garten.

Das Raffelhüschen ist ein ‘Hotel garni’, d.h. es gibt dort keinen Restaurantbetrieb, sondern nur Frühstück. Das wird in Buffetform angeboten und ist sehr liebevoll und abwechslungsreich gestaltet – wie schon erwähnt kommen Brot und Brötchen aus der Bäckerei Raffelhüschen.

 

 

Was besonders ist: nachmittags gibt es ein sehr vielfältiges Kuchenbuffet, welches im Zimmerpreis enthalten ist und dementsprechend gerne von den Gästen in Anspruch genommen wird.

 

 

Ansonsten gibt es noch eine kleine Hotelbar, sowie einen Wellnessbereich mit Sauna und Solarium. Zu den Zimmern in den oberen Stockwerken gelangt man mit dem Fahrstuhl, die sehr steile Treppe ist nur für Notfälle gedacht. Sehr gut funktionierendes gratis WLAN gibt’s im ganzen Haus. Und wie in kleinen Hotels absolut üblich: die Rezeption ist nachts nicht besetzt, wer sich aussperrt muss eine Notfallnummer anrufen.

 

 

Modern und gemütlich: Zimmer im Hotel Raffelhüschen

 

Ich habe in der ‘Lotsen-Suite’ gewohnt und war wirklich begeistert. Die Suite liegt im Dachgeschoss, hat Dachschrägen, einen kleinen Balkon, sowie Wohn- und Schlafzimmer und ein Duschbad. Es gibt eine kostenpflichtige Minibar sowie jeweils im Wohn-, wie auch im Schlafzimmer einen Flachbildfernseher.  Alles ist supermodern und hat mir vom Stil her sehr gut gefallen. Die Einrichtung scheint auch noch relativ neu zu sein, da noch nirgends irgendwelche Gebrauchsspuren zu sehen waren, was ja normalerweise auch in den gepflegtesten Häusern ziemlich schnell geht.

 

 

Was mir im ganzen Hotel, und vor allem in den Zimmern immer wieder aufgefallen ist: alles ist unheimlich liebevoll dekoriert und arrangiert, von der Obstschale mit den zusätzlichen Schokokugeln über die Pflegeprodukte im Bad bis hin  zu den Unmengen von Schiffsmodellen, die im Hotel an jeder Ecke stehen. Man spürt deutlich, dass sich die Betreiber ganz viele Gedanken gemacht haben, wie sie es dem Gast besonders schön machen können und das Ergebnis ist wirklich gelungen.

 

 

Hotel Raffelhüschen – nur für Stammgäste?

 

Ich habe zwar nicht näher nachgefragt, aber das Raffelhüschen scheint hauptsächlich von langjährigen Stammgästen frequentiert zu werden. Als ich ankam war gerade die nachmittägliche Kaffee-und Kuchenaktion in vollem Gange und auf meine Bemerkung ‘Oh, hier gibt’s ja Kuchen’ schaute mich die Dame an der Rezeption nur völlig entgeistert an und fragte ‘ Ja – waren Sie denn noch nie hier?’

Öhm – nein. Bisher noch nicht.

Das hat sie zwar nicht weiter kommentiert, fand es aber anscheinend doch sehr ungewöhnlich. Das ein Hotel sehr viele Stammgäste hat spricht natürlich immer sehr für die Qualität eines Hauses, hat aber auch Nachteile. Hauptnachteil: so ein Hotel ist speziell in der Saison meist schon ein Jahr im Voraus mehr oder weniger komplett ausgebucht, da die Stammmgäste bei der Abreise immer gerne ihr Lieblingszimmer schon direkt für’s nächste Jahr reservieren. Ich vermute fast, dass das hier auch so ist und ich da jetzt nur reingerutscht bin, weil noch Vorsaison war. Ich habe über Booking.com gebucht und bei allen Sommer-Terminen, die ich gecheckt habe, war in diesem Hotel rein gar nichts zu haben. Kann aber natürlich auch bedeuten, dass die im Sommer alle ihre Zimmer ohne Buchungsportale vergeben, deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, immer nochmal direkt beim Hotel anzufragen – manchmal geht halt doch noch was.

Und noch was sehr Typisches für ein Hotel mit vielen langjährigen Stammgästen: die Altersstruktur der Gäste. Im Hotel Raffelhüschen waren zum Zeitpunkt meines Aufenthaltes ungefähr 80 Prozent der Gäste aus der Altergruppe Ü 70 – was natürlich auch ein bisschen das Flair eines Hotels prägt. Wer lieber ein vergleichbares Haus mit etwas jüngerer Klientel sucht, dem sei nochmal das schon erwähnte ‘Sylter Zollhaus’ empfohlen. Allerdings gibt es dort nur Suiten und die sind um einiges teurer als im Raffelhüschen.

 

Hotel Raffelhüschen – mein Fazit

Das ist eins von den Hotels, denen ich einfach 100 Punkte geben muss. Es gibt eigentlich nichts zu bemängeln, ausser das es morgens keine Laugenbrötchen gab und obendrein keine Kaffeemaschine im Zimmer. Dafür gab es hier aber das Kuchenbuffet, das haben alle anderen nicht. Was aber wirklich ausschlaggebend ist: man spürt, mit wieviel Liebe die Betreiber bei der Sache sind. Das Raffelhüschen gehört ab jetzt zu meinen Top-Favoriten unter den Sylter Hotels und ich werde auf jeden Fall wiederkommen…….hoffentlich haben die wenigstens ab und zu mal ein Zimmer frei für mich.

 

 

Sylthotel Raffelhüschen

Boysenstrasse 8

25980 Sylt/ OT Westerland

Tel.: 04651/836210

Email: info@sylthotel-raffelhueschen.de