‚The Yard‘: Brandneues Design-Hotel in Berlin – Kreuzberg

In Berlin schiessen in letzter Zeit neue Hotels wie Pilze aus dem Boden. Viele davon liegen vor allem in Kudammnähe, aber immer öfter auch in Stadtteilen, wo es früher eher weniger bis überhaut keine Hotels gab, z.B. in Kreuzberg. Ein sehr empfehlenswerter Neuzugang in diesem Bezirk ist das Design-Hotel ‚The Yard‘.

Vorteil: die Lage!  – Nachteil: die Lage!

Wie schon gesagt, das Hotel  ‚The Yard‘ liegt in Kreuzberg. Das ist grundsätzlich natürlich schön für alle, die diesen Bezirk spannend finden, und deshalb dort gerne das Basislager für ihren Berlinaufenthalt hätten.

Aber: Kreuzberg ist ein grosser Bezirk, und es sieht dort nicht überall so aus, wie man sich Kreuzberg im allgemeinen vorstellt –  also links-grüne Alternativkultur, coole Kneipen, spannende Läden, bunte Menschen.

Der Bereich, in dem sich das ‚The Yard‘ befindet liegt im unattraktivsten Teil Kreuzbergs, zwischen den U-Bahnhöfen Hallesches Tor und Prinzenstrasse. Dort stehen viele Hochhäuser und im besten Falle ist es langweilig, aber sehr weiträumig ist es einfach nur ein sozialer Brennpunkt mit den üblichen Begleiterscheinungen. Es sieht also im näheren und auch im weiteren Umfeld weitgehend so aus wie auf dem nachfolgenden Bild, und nicht wie auf dem oberen.

Um in das spannende Kreuzberg zu kommen musst du entweder 20 Minuten zu Fuss in Richtung Moritzplatz laufen, da beginnt der interessante Teil der Oranienstrasse. Oder aber 5 Minuten laufen zum U-Bahnhof Prinzenstrasse und dann eine Station fahren und am Kottbusser Tor aussteigen, da bist du dann auch mittendrin im Geschehen.

Der andere spannende Teil Kreuzbergs liegt rund um die Bergmannstrasse und auch bis dahin sind es ca. 20 Minuten Fussweg.

Mir selber gefällt die Lage des ‚The Yard‘ überhaupt nicht. Ich wohne nach Möglichkeit immer lieber an einem Ort, wo ich direkt in einer schönen oder interessanten Gegend bin. Manchen Leuten ist sowas aber nicht wichtig, und einen Vorteil hat der Standort definitiv: dort ist es für Kreuzberger Verhältnisse ausgesprochen ruhig. Es gibt mittlerweile auch noch andere Design-Hotels in diesem Bezirk, zum Beispiel direkt am U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof, aber da ist Tag und Nacht die Hölle los. Zum einen ist es laut, zum anderen hat man Unmengen von Drogendealern direkt vor der Tür, und so mancher Tourist fühlt sich da speziell nachts ziemlich unwohl.

Sehr schönes Boutique-Hotel mit coolem Innenhof

Jetzt aber mal zum Hotel selber. ‚The Yard‘ heisst ja auf deutsch ‚Hof‘ oder auch ‚Garten eines Hauses‘. Und dieses Hotel macht seinem Namen alle Ehre, denn es hat einen wirklich coolen begrünten Innenhof, in dem man schön sitzen kann. Wie man auf manchen Bildern sieht, war während meines Aufenthalts nebenan noch eine Grossbaustelle, aber es sah so aus, als wäre das Gebäude demnächst fertiggestellt.

Hochwertige Einrichtung in natürlichen Farben

Das Hotel ‚The Yard‘ hat 55 Zimmer. Es gibt drei Kategorien: Premium, Business und Exclusive, die sich in erster Linie durch ihre Grösse unterscheiden. Mein Zimmer aus der Kategorie ‚Exclusive‘ hatte 30 qm und kam mir riesig vor, Zimmer der günstigsten Kategorie haben 18 qm.

Der Einrichtungsstil des gesamten Hotels ist minimalistisch, hochwertig und in natürlichen Farben gehalten. Minimalismus ist ja sowieso mein Geschmack, aber leider ist es bei Hotels gar nicht mal selten so, dass dieser Begriff geschäftstüchtigen Hoteliers als Vorwand dient, so richtig doll an der Einrichtung und Ausstattung der Zimmer zu sparen, aber trotzdem exorbitante Preise zu verlangen. Das ist hier zum Glück ganz und gar nicht so. Die Zimmereinrichtung ist definitiv puristisch, aber wirklich schön und komfortabel. Ich habe beim Eintreten ins Zimmer spontan ganz laut ‚wow‘ gesagt, weil ich gleich gemerkt habe, dass ich mich dort voraussichtlich sehr wohl fühlen werde…. und so war es auch. Besonders toll waren die grossen Bäder mit Regendusche und nochmal extra abgeteilter Toilette. Und derzeit ist natürlich alles brandneu und weist noch keinerlei Gebrauchsspuren auf.

Schönes Frühstücksbuffet

Im Hotel gibt es ein Bistro und eine Bar. Die Karte des Bistros fand ich nicht so überragend, aber in Kreuzberg gibt es jede Menge Restaurants und Imbisse jeglicher Nationalität, Geschmacksrichtung und Preisklasse, man ist also essenstechnisch nicht auf das Hotel angewiesen.

Das Frühstücksbuffet war wiederum eher klein, aber durchaus fein – auf dem Foto sieht man übrigens nur einen Teil davon, insgesamt ist es in etwa doppelt so gross. Ich finde, das Restaurant wirkt auf den Bildern ein bisschen wie eine Kantine, aber ich fand die Atmosphäre dort wirklich angenehm und  schön.

Es wird im  ‚The Yard‘ auch eine Wellnessabteilung mit Sauna und Innenpool geben, allerdings war die zum Zeitpunkt meines Aufenthaltes Ende August 2017 noch nicht fertig. Geplanter Eröffnungstermin hierfür war September 2017, aber ich habe mir für diesen Artikel nochmal die Webseite angeschaut, und dort ist zu lesen, dass sich die Eröffnung noch weiter verzögert. Bis wann genau stand nicht dabei, aber in Berlin dauern Bauvorhaben ja generell gerne etwas länger als geplant, und Prognosen erweisen sich als sinnlos. Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass die Wellnessabteilunng schneller fertig sein wird als der neue Flughafen, aber wem das Schwimmbad wichtig ist, sollte sicherheitshalber vor der Buchung nochmal beim Hotel nachfragen. Wer im Sommer anreist kann übrigens alternativ auch das nahegelegene ‚Prinzenbad‘ besuchen, Kreuzbergs legendäres Freibad.

Mein Fazit: sehr empfehlenswert!

Ich fand das Hotel ‚The Yard‘ wirklich klasse ,und gebe trotz der etwas ungünstigen Lage eine hundertprozentige Empfehlung. Das gesamte Design und vor allem der Innenhof waren wirklich schön, und besonders die Mitarbeiter an der Rezeption waren überdurchschnittlich freundlich und hilfsbereit. Normalerweise haben Hotels dieser Art keine Pools und wenn der erstmal fertig ist, hat das ‚The Yard‘ noch einen Aspekt mehr, der das Hotel überdurchschnittlich attraktiv macht.

 

 

 

2 thoughts on “‚The Yard‘: Brandneues Design-Hotel in Berlin – Kreuzberg

  1. Woah, von innen total überzeugt! Was Fassaden & Häuser an sich betrifft, beeindrucken mich „alte Gemäuer“ dann meist mehr – aber dafür kommt man an und für sich ja nicht unbedingt in ein Hotel 😉 Wirklich unglaublich schick! Allgemein bin ich dir jetzt schon sehr dankbar für diesen Blog – solche Empfehlungen kann ich seeehr gut gebrauchen! Eine Frage hätte ich da aber noch: hast du neben Kategorien auch eine Liste nach Orten der Hotels? Falls ich es nur überklickt habe bitte ich um Verzeihung 🙂

    1. Liebe Jule,

      freut mich wirklich sehr, dass dir meine Hotelempfehlungen gefallen. Momentan gibt es noch keine Liste nach Orten, weil die noch ziemlich kurz wäre. Aber da ich in letzter Zeit schon mal drauf angesprochen wurde, werde ich das demnächst mal in Angriff nehmen. Die meisten der bisher besprochenen Hotels sind in Berlin, ansonsten gibts noch was in Ibiza, Fuerteventura, Hannover, Sylt, Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Travemünde und last but not least in Rheda-Wiedenbrück. LG, Anneli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*