Grandios, Glamourös, Grossartig: Hotel Zoo, Berlin

In letzter Zeit stosse ich in den einschlägigen Reise- und Design-Zeitschriften immer wieder auf sehr enthusiastische Berichte über das Hotel Zoo in Berlin. Das hat mich neugierig gemacht –  ist das Hotel wirklich so gut, oder haben die vielleicht einfach nur eine sagenhaft gute PR-Abteilung?

 

Um das herauszufinden gibt es nur einen Weg: Zimmer reservieren und dort übernachten. Und das habe ich letzten Samstag getan.

 

Das Hotel Zoo ist ein sehr traditionsreiches Haus und befindet sich am Kurfürstendamm im Herzen der City-West von Berlin.

Von aussen ist das Hotel sehr unauffällig. Und zwar so sehr, dass ich vorab zwar genau wusste, wie der Schriftzug des Hotels auf dem Dach aussieht, und auch, dass es sich am Kudamm befindet. Aber ich hätte beim besten Willen nicht sagen können, wo genau. Selbst wenn man direkt davor steht, ist es leicht zu übersehen, und man muss aufpassen, dass man nicht versehentlich in dem Laden nebenan landet.

 

 

Hinter dieser unauffälligen Fassade verbirgt sich allerdings ein absolut spektakuläres Interieur. Das sehr in die Jahre gekommene Hotel wurde vor kurzem von der amerikanischen Designerin Dayna Lee komplett umgestaltet. Das Ergebnis ist super-stylish und modern, der historische Charakter des Gebäudes ist dabei aber nicht verloren gegangen.

 

 

Über einen knallgrünen Teppich mit Leopardenmotiven geht man auf die Rezeption zu, wo man überaus freundlich empfangen wird.

Rechts davon eins der Highlights des Hotels: die Lobby, hier Living Room genannt.

 

 

 

Das Hotel hat insgesamt 131 Zimmer unterschiedlicher Kategorie, sowie 14 Suiten. Ich hatte ein ‘Panoramazimmer’ im 6. Stock, mit bodentiefen Fenstern.

Das Zimmer war wunderschön, sehr komfortabel, sehr gemütlich. Betten und Kissen sehr bequem, es gibt einen grossen Flatscreen-Fernseher, gratis Kaffee, Tee und Wasser, diverse Design-Zeitschriften am Bett, sowie kostenloses WiFi im ganzen Haus.

Auch die Bäder sind sehr schön gestaltet, mit sehr hochwertiger Walk-in Dusche und aussergewöhnlich schönen Bad-Accessoires und Handtüchern, die sich sehr von den sonst in Hotels üblichen unterscheiden.

 

 

Sehr ansprechend und cool auch die Gestaltung der Hotelflure, was ja ansonsten manchmal gerne vernachlässigt wird.

 

 

Und last but not least ein weiteres Highlight: das Restaurant Grace. Ich habe dort nur gefrühstückt und war überaus begeistert. Das Frühstücksbuffet ist wunderschön angerichtet, die Qualität ist sehr überduchschnittlich, und das Ambiente im Restaurant absolut hinreissend. Zwar ist der Preis mit knackigen 32 Euro ziemlich weit oben angesiedelt, ich muss aber wirklich sagen: das war es wert.

Es gibt übrigens auch eine Bar (mit Dress Code!), die ab 21 Uhr sowohl für Hotelgäste, wie auch Gäste von auswärts geöffnet ist.

 

 

 

Mein Fazit: das Hotel Zoo ist ein wirklich fantastisches Hotel, und die Lobeshymnen in der Presse sind nicht übertrieben. Besonders beeindruckt hat mich, dass das gesamte Design äusserst glamourös und hip ist, aber trotzdem im ganzen Haus eine sehr gemütliche Atmosphäre herrscht, und man sich rundum wohl und entspannt fühlt. Das ist die hohe Kunst der Hotellerie – mehr kann man nicht wollen.

 

Minuspunkte: naja, ein paar kleine. Es scheint durch die Bar vor allem im Sommer in vielen Zimmern zu nächtlicher Lärmbelästigung zu kommen, aber bei meinem Aufenthalt ( Februar 2017, Zimmer 619), war davon absolut nichts zu hören, obwohl ich an einem Samstag dort übernachtet habe.

Ein Teil der Zimmer geht zum Kudamm, ein anderer Teil nach hinten – dort ist der Ausblick leider nicht sehr schön, was vor allem in den Panoramazimmern sehr schade ist.

 

Trotzdem: von mir hier eine absolute Empfehlung!