Luxus-Hotel in Nürnberg: Le Meridien Grand Hotel

Das Le Meridien Grand Hotel in Nürnberg bietet äusserst erschwinglichen 5-Sterne-Luxus in zentraler Lage, direkt am Rande der Altstadt. Bei meinem selbstbezahlten Aufenthalt Anfang Januar habe ich das Hotel getestet und fand es sehr empfehlenswert.

 

 

Lage, Lage, Lage

Da ich ja viel mit dem Zug unterwegs bin, und immer einen mehr oder weniger schweren Koffer hinter mir her zerren muss, ist mir eine zentrale Lage möglichst in Bahnhofsnähe sehr wichtig.

Das Le Meridien Grand Hotel erfüllt dieses grundlegende Kriterium voll und ganz: es liegt direkt gegenüber des Nordausgangs des Nürnberger Hauptbahnhofs, und man braucht vom Zugausstieg bis an die Rezeption maximal 5 Minuten.

Direkt vor dem Hoteleingang  befindet sich ausserdem eine Strassenbahnhaltestelle, sowie der Eingang zur Nürnberger U-Bahn. Und: das Le Meridien Grand Hotel befindet sich direkt am Rande der Altstadt, schräg gegenüber vom historischen ‘Handwerkerhof ‘- zentraler kann man in Nürnberg kaum wohnen.

 

 

5-Sterne-Luxus im historischen Gebäude

Das traditionsreiche Le Meridien befindet sich in einem historischen Gebäude, welches im Jahre 1896 zum Hotel umgebaut wurde. Mittlerweile gehört das Haus zur Marriott-Gruppe.

In seiner über hundertjährigen Geschichte haben schon sehr viele prominente Gäste in den luxuriösen Räumlichkeiten dieses klassischen Grand Hotels logiert – von Robbie Williams über Mario Adorf bis hin zur brasilianischen Fussballnationalmannschaft waren schon alle da.

Mich hat das Hotel schon von aussen sehr angesprochen. Eigentlich hatte ich für meinen Nürnberg-Aufenthalt ja ein Zimmer im Motel One gebucht, was ja auch immer eine gute Wahl ist, aber jedes Mal, wenn ich am Meridien vorbei kam, habe ich mich geärgert, dass ich da nicht wohne. Und als ich mich auf meiner Rückreise spontan für eine weitere Übernachtung in Nürnberg entschieden habe, war natürlich klar, welches Hotels es dann sein sollte: das Le Meridien.

 

 

Aber von der Optik mal abgesehen: sehr überzeugend war auch der Preis: Einzelzimmer ohne Frühstück sind in diesem 5-Sterne-Luxushotel schon ab 89 Euro zu haben. Zum Vergleich: die Zimmer im Motel One ein par hundert Meter weiter haben in etwa die gleiche Größe, und kosten 69 Euro. Und Motel One, so gut und populär diese Hotels wirklich sind, ist nun mal eine Budget-Hotelkette mit zwar schöner, aber eben doch sehr reduzierter Einrichtung.

Im Le Meridien habe ich mich für ein grosses Deluxe-Zimmer mit King Size -Bett entschieden, für 134 Euro MIT Frühstück. Und meine Wahl habe ich nicht bereut. Nachdem ich in der letzten Zeit sehr viel in ziemlich kleinen Hotelzimmern übernachtet habe fand ich es wunderschön, endlich mal wieder einen großen Raum mit fantastischem Bett genießen zu können Obendrein gab es im Le Meridien am nächsten Morgen ein gigantisches Frühstücksbuffet, welches zum den besten und kreativsten Buffets gehört, die mir jemals präsentiert wurden.

 

Freundlicher Empfang, große Zimmerauswahl

Schön finde ich es jedes Mal wieder, wenn einem in einem Hotel nicht nur mehrere Zimmerkategorien zur Auswahl geboten werden, sondern man auch noch gefragt wird, ob mal irgendwelche Wünsche und Vorlieben bezüglich der Etage und der sonstigen Lage des Zimmers hat.

Das Le Meridien Grand Hotel in Nürnberg bietet Einzimmer, unterschiedlich große Zimmer mit Queen Size und King Size-Betten, sowie Junior Suiten und Suiten an.

Ich wohne gerne möglichst weit oben und habe dann auch ein Zimmer im 5. Stock bekommen. Zusätzlich wurde ich von der sehr freundlich und professionell agierenden jungen Frau an der Rezeption noch gefragt, ob ich lieber nach vorne mit Blick zur Altstadt, zum Innenhof oder zur ruhigeren Seitenstrasse hin wohnen möchte. Ich habe mich für die Seitenstrasse entschieden. Die Aussicht war dann leider nicht so brilliant, sondern ging direkt auf die hell erleuchteten Schreibtische im benachbarten, sehr nah stehenden Bürogebäude, aber es war relativ ruhig. Nach vorne raus ist zwar mehr zu sehen, aber der Nachteil einer derartig zentralen Lage ist natürlich der nonstop vor sich hin rauschende Verkehrslärm.

 

 

Traditionsreiches Jugendstil-Ambiente

Das Le Meridien Grand Hotel Nürnberg ist zwar modernisiert und bietet alle Annehmlichkeiten eines modernen Hotels, das Ambiente in der Hotelhalle und auch auf den Fluren ist aber bewusst historisch gehalten, und man fühlt sich direkt in ein anderes Zeitalter versetzt, wenn man durch die schweren Messing-Türen in die Halle hineingeht.

Im ganzen Hotel dominieren dunkle Farben und klassischer Stil: viel schwarzer Marmor, dunkle Teppiche und auch die Wände sind sehr dunkel gestrichen.

 

 

Und das ist nicht unbedingt jedermanns Geschmack. Ich muss auch sagen, insgesamt hätte ich mir weniger schwarz und mehr Licht und Helligkeit gewünscht. Das Ambiente ist zwar sehr stilvoll und beeindruckend, verbreitet aber auch eine Atmosphäre, die eher düster und schwer ist. Trotzdem ist aber alles sehr stimmig und das hat schon was – ich würde da jederzeit wieder übernachten.

 

 

Moderne, luxuriöse Zimmer

Ist man auf seiner Zimmeretage angekommen und entsteigt dem Fahrstuhl, setzt sich das dunkle Farbkonzept und der historische Einrichtungsstil fort. Aufgelockert wird das alles aber durch einen zwar auch dunklen, aber sehr modernen Teppich  – irgendwie flirtet auf den Gängen designtechnisch die Tradition mit der Moderne. Und im Zimmer angekommen hat die Moderne dann komplett: übernommen: auch hier wieder viel schwarz, aber Design und Stil sind hundertprozentig von heute. Bis auf das Bad: die Bäder sind vom Stil der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts inspiriert mit den für die Zeit typischen Formen und altmodischen Armaturen. Aber auch das passt interessanterweise wieder hervorragend zusammen. Ich habe zwar schon so manches Mal ein Design gesehen, wo alt und neu so gut durchdacht ineinander übergehen und harmonieren, aber genauso oft habe ich erlebt, dass der Versuch schiefgegangen ist. Sowas finde ich immer unerträglich, aber hier habe ich mich wirklich wohl gefühlt.

Besonders zum Wohlgefühl beigetragen haben allerdings auch Bett und Kissen: im Le Meridien Grand Hotel Nürnberg habe ich großartigen Schlafkomfort erlebt. Die Betten sind hervorragend und auch die Kissenauswahl war für meinen Geschmack genau richtig.

 

 

Aber: zu bemängeln gab es leider auch was. Ein Bad in einem etwas älteren Stil ist ja schön und gut, aber da fehlte leider der heute übliche Komfort. Duschen musste man in der Badewanne und es gab keine Handbrause, sondern nur einen alten Duschkopf oberhalb. Sowas habe ich lange nicht mehr erlebt. Schon klar: Bäderrenovierung ist sehr aufwändig und teuer, und man versucht deshalb oft mit Teilrenovierungen auszukommen, anstatt etwas komplett zu erneuern, aber das hier war dem sonstigen durchgängigen Luxus dieses Hotels wirklich nicht angemessen. Bevor nun Irrtümer bezüglich des ‘unrenovierten’ Zustandes aufkommen – das Bad war selbstverständlich nicht von 1896, sondern ist wahrscheinlich etwa 25 Jahre alt. Damit kann man natürlich leben, auch wenn es nicht mehr ganz dem heutigen Standard entspricht. Da es sich jedoch um ein 5-Sterne-Grand Hotel handelt kann man allerdings schon mal ein bisschen auf hohem Niveau meckern, finde ich. Andererseits sind die Zimmerpreise günstig, auch das ist natürlich bei jeglicher Kritik zu berücksichtigen.

 

 

Und sonst: vermisst habe ich eine Möglichkeit zur Kaffee-/-Teezubereitung im Zimmer. Leider gehört das Le Meridien auch zu den Luxus-Hotels, die das erst ab der Kategorie Junior-Suite anbieten. Das finde ich nicht mehr zeitgemäss, da das mittlerweile auch schon sehr viel preisgünstigere Hotels grundsätzlich in allen Zimmern bieten. Es gab zwar hier pro Gast und Tag einen Gutschein für eine Tasse Kaffee im Restaurant, aber das ist nicht dasselbe, denn ich will mich ja für den Kaffee nicht extra auf den Weg machen müssen. Und alternativ für 6,50 Euro beim Room-Service einen Kaffee bestellen will ich auch nicht.

 

 

Sagenhaftes Frühstücks-Buffet

Restlos begeistert hat mich dann am nächsten Morgen das Frühstücksbuffet. Es wird in der auch traditionell eingerichteten Brasserie aufgebaut und umfasst mehrere Räume. Sowohl von der Qualität, als auch von der Vielfalt und Kreativität her gehört das Frühstücksbuffet im Le Meridien Grand Hotel Nürnberg zum allerbesten, was ich je erlebt habe. Neben dem üblichen Angebot, was man eigentlich überall bekommt, gab es speziell im vegetarischen Sektor sehr viel, was ich sonst nirgends geboten bekomme: vom Falafel, Linsensalat über die warmen Gemüsefrikadellen bis hin zum fantastischen Mango-Bananensmoothie war wirklich alles da. Und dann auch noch durch die Bank lecker.

 

 

 

Sonst noch was?

Das Le Meridien Grand Hotel Nürnberg bietet ein Fitnesscenter, ein Businesscenter, sowie Wäscheservice, Gepäckservice, Room-Service und Concierge.

Es gibt 2 Restaurants, das ‘Atelier’ und die Brasserie, mit sehr ambitionierter Speisekarte.

Ausserdem gibt 8 Veranstaltungsräume, die sich sowohl für Konferenzen eignen, als auch für grössere Feierlichkeiten wie Hochzeiten etc. Ich habe zwar keinen dieser Räume angeschaut, im Fahrstuhl hing jedoch ein sehr beeindruckendes Werbeplakat für einen absolut bombastischen historischen Festsaal des Le Meridien-Hotels. Wer irgendeinen größeren festlichen Event in Nürnberg plant, sollte da definitiv mal reinschauen.

 

Mein Fazit

Ich fand das Le Meridien Grand Hotel in Nürnberg wirklich top und überaus empfehlenswert. Zwar ist dieses dunkel-historische Ambiente ein bisschen speziell, aber Komfort, Lage, Frühstücksqualität und vor allem Preis-Leistungs-Verhältnis waren dermassend überragend, dass ich dieses Hotel definitiv empfehlen würde und auch selber mit Sicherheit wieder dort übernachten werde.

 

 

Le Meridien Grand Hotel

Bahnhofstrasse 1-3

90402 Nürnberg

Tel.: 0911/ 23220