Buchtipps: Weihnachtsgeschenke für reisende Leser und lesende Reisende

(Werbung)* Vielleicht bist du ja auch gerade auf der Suche nach richtig guten Weihnachtsgeschenken und möchtest Menschen beschenken, die dieselben Vorlieben haben wie ich. Diese Menschen reisen gerne, lesen gerne, lieben Hotels und opulente Bildbände, sind immer auf der Suche nach Inspirationen, und manchmal kochen sie auch gerne. Sie mögen Berlin, Ibiza und eigentlich auch den ganzen Rest der Welt.

Ich hab da mal ein paar Bücher zusammengestellt, die in einem derartigen Personenkreis grosse Begeisterung auslösen könnten – vielleicht ist ja was Passendes dabei.

*(Dieser Artikel enthält Affiliate-Links zu Amazon, und ist deshalb als Werbung gekennzeichnet. Wenn du über diese Links bei Amazon etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten, aber du hilfst mir damit, den Blog weiterzubetreiben.)

 

Buchgeschenke für Japan-Fans

 

Fangen wir mal mit Japan an, da war ich nämlich gerade, und verschlinge deshalb derzeit alles, was mit Japan und der japanischen Kultur zu tun hat.

Als Erstes habe ich mir nach meiner Rückkehr ein Buch vorgeknöpft, welches schon fast 20 Jahre ungelesen in meinem Bücherregal stand: ‘Die Geisha’ von Arthur Golden. Das Buch war damals, Ende der Neunziger, ein absoluter Bestseller und so ziemlich jeder hat’s verschlungen – nur ich nicht, irgendwie konnte ich damals keinen Bezug dazu finden. Jetzt, nach meiner Japan-Reise, wo ich auch den Bezirk Gion in Kyoto besucht habe, bin ich genauso begeistert von dem Buch, wie alle anderen.

Gion ist das Vergnügungsviertel von Kyoto, und mit seinen vielen Teehäusern traditionell Arbeitsplatz für japanische Geishas. Das Buch erzählt die Lebensgeschichte der neunjährigen Chiyo, die Anfang des 20.Jahrhunderts nach Kyoto verkauft, und nach vielen harten Jahren selber eine erfolgreiche Geisha wird.

Die Geschichte ist absolut fesselnd und wurde auch verfilmt.

Sehr faszinierend fand ich auf meiner Reise die japanische Küche, auch wenn ich als Vegetarierin da so meine Schwierigkeiten hatte. Trotzdem lässt mich der Wunsch nicht los, mehr darüber zu lernen – vor allem, weil mich auch immer wieder begeistert hat, wie kunstvoll dort meist alles angerichtet ist. Wer an der japanischen Küche Interesse hat, mag mit Sicherheit das Kochbuch von Nancy Singleton Hachisu, in dem 400 authentische japanische Rezepte präsentiert werden – von Sushi bis Ramen.

Lieber Bilder anschauen statt lesen? Der National Geographic Bildband über Japan ist definitiv sein Geld wert. Sind aber nicht nur wunderschöne Bilder drin, auch die Texte sind äusserst informativ.

 

   

 

 

Buchgeschenke für Berlin-Fans

 

Tipps für gute Reiseführer zu geben finde ich banal, und auch die ganzen Bücher mit 100 Geheimtipps und Orten, die man angeblich unbedingt gesehen haben muss erspare ich uns hier mal, denn sowas liegt ja immer in grosser Zahl in Buchhandlungen aus.

In aller Welt hat Berlin nach wie vor den Ruf, dass es hier besonders wild und verrückt zugeht, was natürlich auch viel mit dem Nachtleben und der Clubszene zu tun hat.

Aus dem Grunde habe ich mal ein paar Bücher rausgesucht, die sich mit dem ‘wilden Berlin’ beschäftigen, vorwiegend in fotografischer Form, aber nicht nur.

‘No Photos on the Dancefloor’ ist beispielsweise eine sehenswerte Fotodokumentation der Berliner Clubszene vom Mauerfall bis heute.

Dazu passt dann hervorragend die Autobiographie ‘Die Nacht ist Leben’ von Sven Marquardt. Der nicht mehr ganz so junge Mann war früher Punk in Ost-Berlin, und ist nun unter anderem legendärer Türsteher im ebenso legendären Club ‘Berghain’. An dem Herrn vorbeizukommen ist für viele Clubgänger, und vor allem für Berlin-Besucher, DIE Challenge schlechthin.

Wild war Berlin aber schon vor dem Mauerfall, vor allem natürlich im Westteil der Stadt, was das Fotobuch ‘Die wilden Achtziger’ ziemlich eindrucksvoll dokumentiert. Damals hat es ja auch mich nach Berlin-Kreuzberg gezogen, und ich kann bestätigen: ja, es war wirklich wild zu der Zeit, mit viel mehr Freiräumen als heute.

Aber auch in den goldenen 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ging es in Berlin hoch her – aus der Zeit stammt auch das Lied ‘ Du bist verrückt mein Kind, du musst nach Berlin. Da wo die Verrückten sind, da musst du hin’ des österreichischen Operettenkomponisten Franz von Suppe.

Wer sich für diese Zeit interessiert: das Buch ‘Es wird Nacht im Berlin der Wilden Zwanziger’ ist ein ein traumhaft schön illustriertes Buch über dieses Ära.

 

 

 

 

 

 

Buchgeschenke für Ibiza-Fans

 

Ibiza gehört zu meinen absoluten Lieblingsinseln, deshalb gibt es auch einige Artikel darüber auf meinem Blog.

Der ‘Ibiza-Style’ ist schon seit den Siebzigern weltweit bekannt, und es gibt immer wieder neue, wunderschöne Bildbände über alles, was mit diesem Lifestyle zu tun hat, sei es Mode, Schmuck, oder auch Häuser und Inneneinrichtungen.

‘Ibiza Bohemia’ ist so ein Buch aus dieser Kategorie mit beeindruckenden Bildern, allerdings gibt es das nur mit Texten in englischer Sprache.

Wer sich mehr für die Vielfalt moderner ibizenkischer Architektur interessiert, der wird von ‘Living in Style -Ibiza’ sicherlich schwer begeistert sein. Das ist ein Buch, in dem ich immer wieder gerne blättere, wenn mich mal wieder die Sehnsucht nach der Insel packt.

Was ganz anderes ist das Kochbuch ‘Happy Hippie Cooking’ der deutschen Auswanderin Elke Clörs. Sie hat all ihre Freunde aus der Künstler- und Hippieszene Ibizas um Rezepte gebeten, und diese in einem Buch zusammengestellt. Die Rezepte sind jetzt nicht soooo doll, aber das Buch ist unglaublich schön und liebevoll gestaltet, und hat jede Menge Charme und echtes Ibiza-Flair.

Und dann noch was zum Lesen, und nicht nur zum Anschauen: Das Buch ‘Mein Ibiza’ von Jens Rosteck. Die Mutter des Autors hat es schon in den 60er Jahren nach Ibiza verschlagen, und Jens Rosteck selber hat von Kindheit an immer seine Sommer dort verbracht, kennt die Insel in- und auswendig, und hat Ibizas Entwicklung von der verschlafenen Mittelmeerinsel bis zur Party-Destination von heute hautnah miterlebt. Das Buch lässt einen spüren, wie das ursprüngliche Ibiza gewesen ist und ist ein echter Lesegenuss, weil es vom literarischen Niveau her weit über vielem steht, was man als ‘Erfahrungsbericht’ heutzutage oft so geboten bekommt.

 

 

 

Buchgeschenke für Hotel-Fans

 

Ein Mensch, den ich sehr bewundere, ist der ehemalige Hotelier Carsten K. Rath, der lange weltweit in leitenden Positionen der Grand Hotellerie gearbeitet hat.

Heute verdient er seinen Lebensunterhalter als Berater und Coach, und hat diverse Bücher zu verschiedenen Themen geschrieben. ‘Sex bitte nur in der Suite’ sind 12 höchst unterhaltsame Geschichten aus seinem Leben als Hotelier, angefangen mit seiner ziemlich harten und unangenehmen Lehrzeit als Terrassenkellner in einem Hotel im Schwarzwald. Das Buch ist hochgradig amüsant, und bietet einen sehr informativen Einblick hinter die Kulissen der Hotelbranche. Ich bin mir sehr sicher, dass jeder Hotel-Fan an diesem Buch seine helle Freude haben wird.

Auch was für echte Hotelfans sind die beiden Bücher ‘Zimmer frei: Eine Reise zu den verrücktesten Hotels der Welt’ und ’66 perfekte Hotels’. Die Titel erklären ja ziemlich genau, um was es in den Büchern geht, und der Inhalt dürfte auch jeden Hotelenthusiasten begeistern

 

 

Buchgeschenke für Weltreisende und solche, die es werden wollen

 

Ambitionierte Reisende sind normalerweise ständig auf der Suche nach neuen Reisetipps und Inspirationen. Damit solchen Menschen auf gar keinen Fall die Ideen ausgehen, zum Schluss nochmal zwei Bücher, auf die man immer zurückgreifen kann, wenn einem in Sachen Reiseziele rein gar nichts mehr einfallen sollte.

Der ‘Atlas der Reiselust’ hat 386 Seiten und kündigt schon im Titel an, dass er ‘Inspirationen für ein ganzes Leben’ bietet. Und der ‘Bildband Weltreise’ nimmt den Leser mit auf 225 Reisen um die Welt’, wie immer bei National Geographic mit wunderschönen Bildern.

Mit den beiden Büchern im Regal kann also nichts mehr schiefgehen, was die Ideenfindung angeht.